Neuer Patch: Orisas Ultimate-Bug wurde entfernt

Overwatch: Orisa UltimateMit Patch 1.12 hat sich ein Fehler eingeschlichen, der den Gegnern das Spiel gegen den Omnic-Tank Orisa schwer machte. Ihr Ultimate hatte einen dicken Bug erhalten und somit der Heldin ungewollt einen großen Buff verpasst.

Patch 1.12 hatte nicht nur die neue Karte Mondkolonie Horizon mit ins Spiel gebracht, sondern auch einen schweren Bug. Dieser hat dem Tank Orisa einen ungewollten Buff verpasst. Durch diesen Fehler wurde Spielgeschehen von Overwatch stark beeinflusst – Positiv oder negativ, je nachdem, auf welcher Seite man stand.

Solange Orisa ihren Ultimate „Superbooster“ einsetzt, werden alle Teammitglieder im Schaden verstärkt. Sobald Teams die Omnic-Lady als Gegner haben, wird natürlich alles daran gesetzt, ihren Superbooster möglichst schnell zu beseitigen. Doch der letzte Patch 1.12 machte es den Spielern schwer, dieses Ziel überhaupt nur zu erreichen. Der neueste Bug sorgte nämlich dafür, dass Orisa-Spieler noch während der Ultimate aktiv war, einen neuen Superbooster setzen konnten.

Das bedeutete, das Orisa immer wieder von ihrem Ultimate profitierte und diesen schneller aufladen konnte, als bisher. Wurde der eine Superbooster vernichtet, konnte Orisa direkt einen neuen setzen. Daher wurden sie und das Team permanent verstärkt. Für Gegner quasi fast ein Garant für die Niederlage. Immerhin wurde das Orisas Team dauerhaft mit Schaden verstärkt. Dabei ist es ja eigentlich die Regel in Overwatch, dass Ultimates erst dann wieder aufgeladen werden, sobald der alte abgelaufen ist.

Blizzard behebt Orisa-Bug

Dieser Fehler sollte nun mit dem neuesten Patch auf dem PC behoben worden sein. Orisa sollte nun nicht mehr ihren Superbooster aufladen können, sofern der andere noch aktiv ist. Somit sollte zumindest der aktuell größte Fehler beseitigt worden sein. Die passenden Patchnotes findet ihr auf der offiziellen Seite.

Overwatch-Merchandise: D.Va als Statue für euer Zuhause! Blizzard: Genjis Doppelsprung war ein Fehler!
Comments